Peter Panten

Zen

„Wehe den Menschen, die in weiter Ferne suchen und nicht wissen, wie nahe die Wahrheit ist. Sie gleichen denen, die mitten im Wasser stehen und doch nach Wasser schreien.“

Aus dem Chorgesang des Zen-Meisters Hakuin

 

In der klassischen Zen-Meditation beobachten wir z.B. den Atem und erfahren in jedem Moment das Werden und Vergehen. Wir erleben, wie sich in jedem Moment alles ändert. Nichts bleibt, wie es ist.

Unsere Gewohnheiten, insbesondere das beurteilende und unterscheidende Denken, hindern uns oft daran, einfach in der Gegenwart zu verweilen. Doch genau hier findet unser wahres Leben statt.

In der Meditation überwinden wir diese Hindernisse und erleben die Dinge, so wie sie sind, manchmal angenehm, manchmal unangenehm. Bei regelmäßiger Praxis verändern wir störende Gewohnheiten, indem wir sie entdecken, beobachten und loslassen.

Vertrauen haben

Wir werden gelassener, zufriedener und entwickeln Vertrauen – Vertrauen in uns selbst, Vertrauen in andere Menschen und Vertrauen in den Lauf der Dinge.

Im Mittelpunkt der Übung steht vor allem das Sitzen in Stille, die Gehmeditation und die Rezitation buddhistischer Texte. Dazu gibt es Erläuterungen über den buddhistischen Weg des Zen und die Möglichkeit bei den Erfahrungen der regelmäßigen Übung durch einen Zen-Lehrer begleitet zu werden.

Regelmäßige Übungsabende finden jeden Mittwoch 19.00 – 21.00 Uhr in Rendsburg, Mühlenstraße 9, 2. Etage, im Zentrum für Yoga – Shiatsu/Klang – Zen, statt.

Wer zum ersten Mal teilnimmt, sollte 20 Minuten vor Übungsbeginn erscheinen, um eine Einweisung zu erhalten.

Mehr Informationen unter: www.zenkreis-rendsburg.de

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit in Einzelsitzungen unterwiesen zu werden. Diese werden gesondert vereinbart.